Lesen was geht - Das war der Sommerferien-Leseclub 2011!

Auch 2011 beteiligte sich die Stadtbücherei Bamberg am bayernweiten Sommerferien-Leseclub für 11- bis 14-Jährige.

Getreu dem Motto „Lesen was geht“ ging es für die 80 angemeldeten Teilnehmer darum, möglichst viele der 250 aktuellen Jugendbücher zu lesen und zu bewerten, die extra für sie zur Ausleihe bereitstanden.

Insgesamt wurden stolze 466 Bewertungskarten zu 188 Büchern abgegeben, die gleichzeitig als Loszettel für die Preisverlosung dienten. Je mehr Bücher die Jugendlichen gelesen und bewertet hatten, desto größer war auch die Chance auf einen der Preise. Für alle, die es geschafft haben, mindestens 3 Bücher in den Ferien zu lesen, gab es außerdem eine Urkunde.

 

Am 23. September waren alle Jugendlichen, die beim Leseclub mitgemacht hatten, zur Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbschlussfeier ins Deutsche Haus eingeladen.

Die Band "Flash Crash" sorgte mit ihrem super Sound für Feierlaune. Wer Lust hatte, konnte sich bei Dart und Kicker austoben. Und die, die vom Lesen noch nicht genug hatten - und das waren die meisten - lauschten beim Bookslam den Buchbesprechungen des Büchereiteams.

Für alle, die sich schon nach neuem Lesestoff umgesehen hatten, bestand die Möglichkeit, die Bücher gleich auszuleihen.

Richtig spannend wurde es dann nach der Übergabe der Urkunden. Denn bei der Verlosung der Preise hoffte natürlich jeder, der oder die Glückliche zu sein. Über den ersten Preis, ein Ticket für ein Spiel der „Brose Baskets“, durfte sich dann schließlich Merle Haag freuen. Außerdem gab es noch ein signiertes Fan-T-Shirt und Buchgutscheine zu gewinnen.

Und wer die Quizfragen des Preisrätsels an diesem Abend noch richtig gelöst hatte, hatte auch noch mal Chancen ein Spiel - gesponsert vom Stadtjugendring - zu gewinnen.

 

Mit den Bewertungskarten wurden außerdem die Öffnet internen Link im aktuellen FensterBestseller des Sommers ermittelt. Das am meisten gelesene Buch mit neun Entleihungen in sechs Wochen war „Filmriss“ von Olaf Büttner.

Die beste Bewertung ging jedoch an „Ruf der Tiefe“ von Katja Brandis. Der Notendurchschnitt von 1,1 macht das Buch zum Spitzenreiter von „Lesen was geht 2011".

 

 

Abschlussfeier 2011
Sportliche Aktionen, gute Musik, Urkundenverleihung und Preisverlosung
Buchtipps 2011
Die Bestseller des Sommers