Sommerlesetipps für unsere Leser 2018

Bücher, DVDs und Musik-CDs empfohlen von den MitarbeiterInnen der Stadtbücherei

 


Die Zeit genießen mit Buchtipps von Anja Hartmann

Das Päckchen

von Franz Hohler <Luchterhand Verlag>

Roman

 

In einem irregeleiteten Telefonat bittet eine alte Dame den Züricher Bibliothekar Ernst ein Päckchen bei ihr abzuholen und es sicher zu verwahren, denn es darf auf keinen Fall in falsche Hände geraten. Zuhause entdeckt Ernst, dass es sich um eine alte Handschrift handelt: der „Abrogans“, ein lateinisch-althochdeutschen Wörterbuch und somit das älteste deutschsprachige Buch überhaupt. Ist es das verschollene Original aus dem 8. Jahrhundert? Ernst begibt sich auf eine fast kriminalistische Entdeckungsreise. Zeitgleich versetzt Franz Hohler uns Leser ins Jahr 772, wo im Kloster Weltenburg der begabte Schreiber und Mönch Haimo den Abrogans von seinem Abt diktiert bekommt und dann das Buch als Wandermönch nach Italien bringen soll.

 

In beiden um 1200 Jahre versetzten Handlungssträngen treibt Franz Hohler die alte und gegenwärtige Geschichte um diese bedeutende mittelalterliche Handschrift mit überraschenden Wendungen voran. Mein absoluter Tipp, um sich auf Balkonien in ferne und nicht ganz so ferne Zeiten entführen zu lassen.


Unter der Drachenwand

von Arno Geiger <Hanser>

Roman

 

Österreich 1944: Während Flugzeuge im Überflug an den Krieg erinnern, herrscht im Schatten der Drachenwand, einem fast 1000 m hohen Felsmassiv am Mondsee, fast beschauliche Ruhe. Aber auch hier sind der Krieg und die Schrecken der Front spürbar, kuriert doch der 24-jährige Wehrmachtssoldat Veit Kolbe am Mondsee seine Verletzungen aus. Jahrelang war er als LKW-Fahrer an der Front, zuletzt an der russischen und muss nun erkennen, dass der Krieg ihn nicht nur körperlich geschädigt hat.

 

Gekonnt lässt Arno Geiger neben Veit viele andere Stimmen zu Wort kommen, die sich im Laufe des Romans gekonnt verweben. Für mich ein Roman, der in eine Vergangenheit führt, die durch die Kriegserfahrungen der eigenen Großeltern noch greifbar scheint und heute, in Friedenszeiten, vor Augen führt, welch zerstörerische Kraft alle, auch die aktuellen Kriege haben.


Ohne Wenn und Abfall: Wie ich dem Verpackungswahn entkam

von Milena Glimbovski <Kiepenheuer & Witsch>

Sachbuch

 

Aus einer Schnapsidee eine funktionierende und auch noch ökologisch stimmige Geschäftsidee zu machen, das ist Milena Glimbovski mit der Gründung der Lebensmittelkette „Original unverpackt“ gelungen. Im ersten Teil des Buches beschreibt sie launig und interessant den harten Weg der Existenzgründung. Dann folgen viele Tipps, wie sich der Verpackungswahn im eigenen Zuhause eindämmen lässt.

 

Nicht erst durch das Motto unserer diesjährigen Sommer-Leseolympiade „… nur mal kurz die Welt retten…“ habe ich mein Augenmerk auf diesen Titel gerichtet. Müllvermeidung geht uns alle an und wenn der erste Anstoß zu einem Umdenken durch diesen leicht und teilweise amüsant zu lesenden Biografie-Ratgeber passiert. Na dann, um so besser!


Buchtipps von unserer Romanfachfrau Sandra Brenneis

Der zweite Reiter

von Alex Beer <Limes>

Roman

 

Wien nach dem 1. Weltkrieg - Hunger und Armut sind allgegenwärtig und die Leute kämpfen ums pure Überleben. So auch August Emmerich – Polizeiagent in Wien. Emmerich entdeckt die Leiche eines angeblichen Selbstmörders. Doch er glaubt nicht daran und ermittelt auf eigene Faust. Es beginnt eine packende Jagd durch das düstere, durch Armut geprägte Wien.

 

„Der zweite Reiter“ ist nicht nur ein spannender historischer Krimi, sondern vielmehr ein Spiegel der Zeit. Der gut recherchierte Historische Krimi hat mich von Beginn an in den Bann gezogen. Alex Beer fängt die Stimmung und Atmosphäre in der Stadt gekonnt ein.


Nur zusammen ist man nicht allein

von Mike Gayle <Suhrkamp>

Roman

 

Tom und seine Töchter befinden sich in tiefer Trauer. Nach dem Tod der Ehefrau und Mutter ist für die drei nichts mehr wie es war. Nur Oma Linda hält die Familie noch zusammen. Doch als diese für eine unbestimmte Zeit verreist, ist Tom in der Pflicht. Allein auf sich gestellt, bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich seiner Trauer zu stellen und seine Familie zu retten. Und so stürzen sich Tom, Evie und Lola gemeinsam ins Abenteuer zu dritt – Stolperfallen und emotionale Achterbahnfahrten inklusive.

 

„Nur zusammen ist man  nicht allein“ ist ein warmherziger Roman über eine Familie,  die sich neu finden muss. Er macht trotz Trauer Mut, dass es einen Weg aus der dunklen Zeit zurück ins Leben gibt. Mich hat das Buch sehr berührt.


Martin Schaub präsentiert CD-Tipps für (fast) jeden Geschmack

Die Musik-CDs von Helene Fischer sind der Bücherei sind nicht besonders beliebt. Daraus zog ich in der Vergangenheit den Schluss, dass die Bamberger eben Schlager nicht mögen. Doch nun, angetan vom überraschenden Interesse an den Scheiben von Vanessa Mai und Andreas Gabalier, reifte der Entschluss, eine SCHLAGEROFFENSIVE zu starten!

Also lernte ich, meine inneren Widerstände zu überwinden, zog los und kaufte ein: CDs von Eloy, Marie Wegener, Beatrice Egli, Michelle, Klubb 3, Ben Zucker etc.

Eine davon sei hier näher beschrieben:

 

Eloy: Kopf aus Herz an

Schlager

 

In den 1990er Jahren feierte Eloy de Jong große Erfolge als Teil der englisch-niederländischen Boygroup Caught In The Act. Nach dem Ende der Band startete er seine Solokarriere und singt nun – deutsche Schlager! 14 Songs hat Eloy aufgenommen, ein facettenreicher Mix aus Popschlager und Rock, tanzbaren Hits und gefühlvollen Balladen. Überzeugt euch selbst und hört „Kopf aus - Herz an" an.


Acht Eimer Hühnerherzen: s/t

Deutsch-Fun-Punk

 

Make Kreuzberg great again!!! Erfrischendes Debüt des Berliner Akustik-Trios mit 14 Songs zwischen Unplugged Punk/Wave, Indie und Pop. Die Kreuzberger Combo macht alles richtig: bekloppter, sich sofort festsetzender Bandname, markante Sängerin und Gitarristin, dazu von Drums getriebene, eingängige Songs, die zwischen poppiger Euphorie, New Wave-Melancholie und Punkrock-Energie fast alles bieten. Ach ja, die deutschen Texte sind ziemlich verrückt, kleines Beispiel:  „Spiegel Online, Roibuschtee, die neue Foo Fighters-CD - ich steh auf Mittelmaß …“. Der Titel „s/t“ steht übrigens für „something“, aber das zu wissen hilft auch nicht wirklich weiter …


Florence & The Machine: High as hope

Indiepop

 

Alle, die auf den unverwechselbaren Florence-Sound zwischen Indierock, Pop und Neo-Soul stehen, sollten sich »High As Hope« unbedingt ausleihen oder vormerken. Florence Welch, so der vollständige Name der Sängerin, hat wieder einmal überzeugende Arbeit abgeliefert. Von Pop bis Melancholie ist alles in den Songs vertreten. Es ist die wohlausgewogene Mischung aus Soul und Folk mit einer Prise Funk, die alle Fans immer wieder begeistert. Die Verbindung aus massiven, recht wuchtigen Tönen mit dem Piano im Vordergrund bildet die Basis für die voluminöse Stimme von Florence Welch. Die Songs kommen mit viel Energie in die Ohren der Zuhörer.


Dana Gawantka hat einen Jugendbuch-Tipp und einen Film-Vorschlag

Die Hüter des Todes (Scythe, Band 1)

von Neal Shusterman <FISCHER sauerländer>

Jugendroman

 

Citra und Rowan leben in einem Nordamerika der Zukunft, in dem die Menschheit den Tod und alle Krankheiten besiegt hat. Eine künstliche Intelligenz hält die Welt und ihre Bewohner in einem stabilen Gleichgewicht. Die einzigen, die außerhalb des Systems stehen, sind die Scythe. Sie herrschen über den Tod und sind dazu verpflichtet, die wachsende Weltbevölkerung einzudämmen, indem sie jedes Jahr eine bestimmte Anzahl Menschen "nachlesen" (töten). Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten ...

 

Diese spannende Dystopie zeichnet eine vielversprechende Zukunft, in der alle Menschen in Harmonie leben und nie sterben - ein völlig neues Thema zwischen den anderen ‚World in future‘ – Romanen. Detailliert wird dabei auf Charakterstärken und –schwächen der Scythe eingegangen, denn es zeigt sich, wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster.

 

 


Greatest Showman

Musikfilm

 

Als P.T. Barnum seine Arbeit verliert, treiben ihn und seine Frau Charity Existenzsorgen um. Doch dann hat der zweifache Vater Barnum eine Geschäftsidee: Er gründet ein Kuriositätenkabinett, für das er unter anderem eine bärtige Frau und einen kleinwüchsigen Mann anheuert. Doch er will seinen zahlenden Gästen nicht nur Kurioses bieten, sondern auch eine atemberaubende Show mit Akrobaten wie der Trapezkünstlerin Anne Wheeler und spektakulären Tänzern. Gleichzeitig sehnt Barnum sich nach dem Respekt der feinen Gesellschaft, die hochnäsig auf seinen Zirkus herabsieht.

 

Eine wirklich große und großartige Show wird dem Zuschauer hier geboten! Von der ersten Minute an, nimmt einen die mitreißende Filmmusik mit in das Zirkusleben des 19. Jahrhunderts. Diese Geschichte lässt Träume wahr werden und suggeriert dem Zuschauer, seine Sterne jederzeit neu ordnen zu können und das Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen! Und wer von der Filmmusik nicht genug bekommt, kann den Soundtrack auch jetzt bei uns ausleihen!


Nichts für schwache Nerven präsentiert unsere Auszubildende Teresa Espach

Hannibal Rising - Wie alles bagann

von Thomas Harris <Hoffmann und Campe>

Thriller

 

1944. Hannibal Lecter und seine kleinere Schwester Mischa müssen mitansehen wie ihre Eltern in einem Feuer ums Leben kommen. Marodeure kommen und besetzen das alleingelassene Haus von Hannibals Eltern und nehmen die beiden gefangen. Aus verzweifeltem Hunger töten sie Mischa auf bestialische Weise und verschmähen sie vor Hannibals Augen.Nun lebhaft in Frankreich beginnt der scheinbar stumme 17-Jährige seinen Rachefeldzug für seine Schwester und man begleitet ihn auf seinem Weg zum gefürchteten Kannibalen.

 

Eines der besten Bücher seit Langem, das ich gelesen habe. Wenn man brutale, aber abwechslungsreiche Bücher mag, sind die von Thomas Harris eine definitive Empfehlung. Sie sind sowohl geschichtlich als auch thematisch interessant und bleiben immer spannend.

 


Das Schweigen der Lämmer

von Thomas Harris <Heyne>

Thriller

 

Hannibal Lecter, der gefürchtete Kannibale, sitzt in einem Gefängnis für besonders gefährliche Psychopaten. Eines Tages bekommt er Besuch von Clarice Starling, einer FBI-Studentin, die Hannibal aufsucht in der Hoffnung, er könne ihr in einem dringlichen Fall helfen, nämlich Buffulo Bill zu finden. Dieser entführt Frauen, die um die 1,80 m groß sind, und zieht ihnen immer einen anderen Teil der Haut ab. Der hochintelligente Psychotherapeut Hannibal arbeitet mit Clarice zusammen, bzw. gibt ihr hin und wieder einen Hinweis, wenn er im Gegenzug von Clarice persönliche Erinnerungen erzählt bekommt.

 

Als riesiger Fan von Hannibal Lecter musste ich natürlich auch den Klassiker von Harris lesen und bin natürlich begeistert. Harris schreibt auf eine ganz besonders spannende Weise mit vielen Rätseln und man fragt sich durchgehend, wer ist der Serienmörder und was passiert mit Hannibal? Unfassbar spannend, eine klare Empfehlung von mir!


Feuer und Stein - Highland-Saga

von Diana Gabaldon <Blanvalet>

Roman

 

Die englische Claire Randall verbringt ihre Flitterwochen mit ihrem Mann Frank in Schottland im Hochland. Eines Tages begibt sie sich zu einem alten Steinkreis und wird bewusstlos. Als sie wieder aufwacht befindet sie sich nicht mehr im Jahre 1946, sondern 1743 mitten in einer Schlacht zwischen Engländern und Schotten. Sie wird von den Schotten gerettet und lernt den jüngeren Jamie kennen, den sie aus Taktik heiraten muss, um nicht den Engländern übergeben zu werden und um Jack Randall, der Vorfahre ihres eigentlichen Mannes, zu entkommen. Von hier ab geht es für Claire darum als Frau zu überleben und ihre Versuche zurück zum Steinkreis zu kommen in der Hoffnung wieder in ihre Zeit heimkehren zu können.

 

Die Bücher sind als Serie verfilmt worden, wodurch ich überhaupt auf die Highland-Saga aufmerksam geworden bin. Der Inhalt auf den Klappentexten klingt nicht unbedingt ansprechend, gar spannend, sondern eher „Was ist das denn für ein Fantasy-zeug?“. Ich habe das Buch völlig falsch eingeschätzt. Es macht unglaublich Spaß zu lesen und man freut sich immer darauf wie es wohl mit Claire und Jamie weitergeht und ob sie es schaffen wird nach Hause zurückzukehren oder ob sie das überhaupt noch möchte.


Zwei Buchtipps für jeden von unserem FSJler Lorenz Nix

Vintage

von Grégoire Hervier <Diogenes>

Roman

 

Der Bandmusiker Thomas Dupré jobbt als Journalist und hilft in einem Laden bei der Restauration von Gitarren aus. Da bietet sich ihm der Deal – und natürlich auch die Story – seines Lebens: Eine Million, wenn er es schafft zu beweisen, dass es die legendärste Gitarre aller Zeiten, die Gibson Moderne, je gegeben hat! Er zögert nicht lange und bricht auf. Während seinen Nachforschungen begegnet er besessenen Musikliebhabern, leidenschaftlichen Sammlern und sagenumwobenen Gitarren.

 

Die faszinierende Reise quer durch die Vereinigten Staaten des Blues und Rocks ist nicht nur für Gitarren- und Musikfans zu empfehlen. Hervier glänzt mit einer beeindruckenden Mischung aus Fakten und Fiktion, sowie einer ebenso coolen wie komischen Erzählweise.


 


 


Qualityland

von Marc-Uwe Kling <Ullstein>

Roman

 

Willkommen in Qualityland, einer nicht allzu fernen Zukunft. Alles läuft rund - Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Wenn das System wirklich so perfekt ist, warum gibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller?

 

Marc Uwe-Kling ist mit Qualityland eine Zukunftssatire gelungen, die zwar zum Nachdenken anregt, aber auch sicher für viele Lacher sorgt. Absurd und genauso komisch wie die Känguru-Trilogie! Auch als Hörbuch zu empfehlen!


Drei Romane präsentiert Gerti Förstel

Marlenes Geheimnis

von Brigitte Riebe <Diana Verlag>

Roman

 

Christiane Auberlin, genannt Nane reist zur Beerdigung ihrer Großmutter Eva an den Bodensee. Dort trifft sie auf den Rest ihrer Familie - ihre Mutter Vicky und ihre Tante Marlene. Eva hat Nane ihre Aufzeichnungen, so eine Art Lebensbeichte hinterlassen. Da Nane gerade an einem Punkt in ihrem Leben angekommen ist, an dem sie eine weitreichende Entscheidung treffen muss, nimmt sie das Angebot ihrer Tante an und bleibt ein paar Tage länger. Sie liest die Geschichte ihrer Oma, die nach dem 2. Weltkrieg mit Marlene aus der Heimat, dem Sudetenland vertrieben wurden, dabei kommt sie einem lang gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur.

 

Es ist Brigitte Riebe ausgezeichnet gelungen, Vergangenheit und Gegenwart lebendig miteinander zu verweben. Die Rückblenden umfassen ganze Kapitel, sodass man als Leser immer die Zeit im Blick hat. Iich kann gar nicht sagen, welche Geschichte mir am besten gefallen hat. Wahrscheinlich die in der Vergangenheit, da mich gut wiedergegebene Zeitgeschichte immer wieder fasziniert. Aber auch in die Geschichte in der Gegenwart lohnt es zu lesen und so ist dieses neue Buch von Brigitte Riebe wirklich ein tolles Buch von Anfang an, das ich mit etwas Wehmut in die Ecke gelegt habe, weil es viel zu schnell ausgelesen war. 


 


 


Besuch von oben

von Jochen Siemens <Droemer>

Roman

 

Johannes Schweikert kann es nicht glauben: Vor 22 Jahren sind seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen - und nun stehen sie auf einmal vor ihm! Eine Halluzination? Ein Trick? Nein, sie haben einen Tag Ferien vom Jenseits. - Zunächst ist der Architekt mit dieser Situation schlichtweg überfordert, zumal er zu seinem Vater nie ein gutes Verhältnis hatte. Und nun stellt dieser plötzlich Fragen nach seinem Leben, nach seiner Familie, nach seinem Beruf ... Es ist kompliziert - vor allem weil Johannes ihm eigentlich ein paar unangenehme Wahrheiten beichten müsste.

 

Erzählt wird vom gemeinsamen Tag der Familie mit Rückblenden in die Zeit, in der die Eltern noch lebten und Johannes jung war– mit jedem Zwiespalt, jeder Hoffnung und jeder Freude, die so ein unerwartetes Wiedersehen mit sich bringt.

Dem Autor ist es gelungen, das – zugegebenermaßen unrealistische - Szenario unterhaltsam und zugleich tiefgründig zu erzählen.

Ein unterhaltsamer Roman voll Humor und leiser Melancholie über den Tod, über zweite Chancen verpasste Geständnisse und Versöhnung,  der zum Lachen, aber auch zum

Nachdenken über die eigene Beziehung zu den Eltern anregt.


Das Haus ohne Männer

von Karine Lambert <Diana Verlag>

Roman

 

Mitten in Paris und gleichzeitig idyllisch steht das  "Haus ohne Männer". Darin  wohnen fünf Frauen, die auf unterschiedliche Weise von der Liebe enttäuscht wurden. Deshalb folgen sie gerne der eisernen Regel ihrer Vermieterin: Mit Ausnahme des Katers sind in dem Haus keine Männer erlaubt. Nur die jüngste, neu eingezogene Bewohnerin, Juliette, kann sich damit nicht abfinden…

 

Ich hatte eine Komödie über ein Haus voller Singlefrauen erwartet, als ich das Buch zum ersten Mal in die Hand genommen habe. Doch weit gefehlt -  hinter dem hübschen Cover verbirgt  sich  ein fast schon philosophisch anmutender Roman über die Sehnsucht nach dem richtigen Partner und dem Gefühl der Verbundenheit.


Zwei Film-Tipps von unserer DVD-Expertin Steffie Richter

The breakfast club - Der Frühstücksclub

DVD

 

Fünf Jugendliche, die unterschiedlicher nicht sein können, müssen einen ganzen Samstagvormittag in der Schulbibliothek nachsitzen. Unter persönlicher Aufsicht des Direktors ist jeder von ihnen angehalten einen Aufsatz über sich selbst zu schreiben. Zunächst können die Kids nichts miteinander anfangen, doch im Laufe des Tages entdecken sie in Gesprächen plötzlich Gemeinsamkeiten...

 

Der Film aus dem Jahr 1985 gehört zu meinen persönlichen Lieblingsfilmen. Obwohl dieser Coming-of-Age Film mittlerweile über 30 Jahre alt ist, hat er doch nichts an seiner Authentizität und Zeitlosigkeit verloren. Jeder Heranwachsende kämpft mit der eigenen Identität und der Meinung, die Außenstehende über einen selbst gebildet haben. Doch kein Mensch entspricht nur einem Stereotyp oder wie unsere Protagonisten zu sagen pflegen: „Jeder von uns ist ein Schlaukopf, ein Muskelprotz, eine Ausgeflippte, eine Prinzessin und ein Freak“. Absoluter Kultfilm mit tollem Soundtrack!


Kundschafter des Friedens

DVD

 

Jochen Falk ist Rentner und ein ehemaliger „Kundschafter des Friedens“, so die offizielle Bezeichnung der Auslandsagenten der DDR. Da der BND in einer heiklen politischen Angelegenheit im östlichen Katschekistan nicht weiterkommt, bittet er den ortskundigen Ex-Agenten um Hilfe. Zusammen mit seinen „alten“ Kollegen Locke, Jaecki und Harry und einer nicht abzuschüttelnden, jungen BND-Analytikerin begibt sich die Ostalgie-Truppe auf eine aberwitzige Mission.

 

Eine wunderbar kurzweilige deutsche Agentenkomödie, die mit fast jedem Klischee der Geheimagentenwelt zwischen Ost- und Westdeutschland spielt. Oder wie es einer der ehemaligen Ostagenten formuliert: „Da mussten wir 25 Jahre darauf warten, dass die endlich angeschissen kommen und begreifen, dass wir der bessere Geheimdienst waren“. Henry Hübchen spielt seinen Altagenten gewohnt amüsant launisch und sorgt mit seiner fidelen Altherrenriege für einen entspannten Fernsehabend.