Im April 2013 feierte die Zweigstelle St. Kunigund ihr 50jähriges Jubiläum

Erste Bücherei in der Gartenstadt

Unter dem Namen „Bücherkäfig“ kennen viele Gartenstädter ihre Bücherei seit Kindertagen. Gegründet von Pfarrer Paul Kupfer war sie in den 60er Jahren zuerst im Pfarrhaus untergebracht. Daher auch der Name „Käfig“, denn die Fenster dort waren vergittert. Doch die Tür stand und steht seitdem für alle großen und kleinen Leser offen. 1970 wurde die Bücherei als Zweigstelle in die Stadtbücherei Bamberg eingegliedert.

Nach einer Zwischenstation im Wacholderweg ist die Bücherei seit 1975 im Haus der Begegnung am Gartenstädter Markt untergebracht. Über die Jahre ist der Medienbestand von anfänglich 1.000 Büchern auf  inzwischen über 16.000 Bücher, Spiele, Hör-CDs, Comics, DVDs  und Zeitschriften angewachsen.

Lebendige Büchereiarbeit

Das vielseitig Veranstaltungsangebot der Ausleihstelle und die rege Zusammenarbeit der Bücherei mit Schule und Kindergärten können sich ebenfalls sehen lassen. Durch die Projekte „Lesemäuse“ für Kleinkinder, „Bibfit“ für Kindergartenkinder und „Lesefüchse“ für die Grundschule kommen alle Kinder der Gartenstadt mindestens einmal im Jahr zu einer Aktion in die Bücherei. Regelmäßige Lesenachmittage, interkulturelle Vorlesestunden und die Sommer-Leseolympiade runden das Programm ab.

Ehrenamtliche machen Ausleihe möglich

Nur Dank eines unermüdlichen und begeisterungsfähigen Teams an Ehrenamtlichen um Büchereileiterin Monika Cobb sind die elf wöchentlichen Ausleihstunden und diese vielen Leseförderaktion möglich.

Hier geht's zur Leitet Herunterladen der Datei einJubiläumszeitschrift mit Kurzporträts des Büchereiteams, Rückblicken in die 50jährige Büchereigeschichte und vielen Glückwünschen der Gartenstädter Schulen und Kindergärten.

 

Jubiläumszeitung St. Kunigund
Herzlichen Glückwunsch!