Mit den Zeitdetektiven im mittelalterlichen Ulm

Fabian Lenk liest für Kinder

Am Mittwoch, den 15. Mai war der bekannte Autor Fabian Lenk für eine Lesung bei uns.

Die 65 Schulkinder der Hainschule und der Grundschule Gaustadt waren gespannt einen ihrer Lieblingsautoren kennen zu lernen.

Erst spät fing der 49-jährige gelernte Journalist, der sich selbst als Schnellschreiber bezeichnet, mit dem Schreiben von bisher 80 Kinderbüchern an.

Besonders bekannt ist er für seine Reihe „Die Zeitdetektive“, in der die drei jungen Hauptfiguren in der Zeit zurückreisen und spannende Kriminalfälle in der Vergangenheit lösen müssen. Dabei reichter der Autor die Rahmenhandlung immer historischen Sachinformationen an.

In seiner lebhaften und spannenden Lesung aus dem Band „Gefahr am Ulmer Münster“ entführte er die Kinder zur Baustelle des Ulmer Münsters im Jahr 1398. Die Zeitdetektive müssen herausfinden, wer mit allen Mitteln verhindern will, dass Dombaumeister Ulrich Ensinger den höchsten Kirchturm der Welt fertigstellt.

An den Vorleseteil schloss sich eine Fragerunde an. Bereitwillig beantwortet der Autor alle Fragen der Kinder beispielsweise, dass er ein Buch auch schon mal in zehn Tagen schreibe, wenn er zuvor ausreichend zum Thema recherchiert habe. Nur wie die Geschichte in Ulm denn nun ausgeht, wollte er nicht beantworten, um den Kindern die Möglichkeit zu lassen es selbst herauszufinden.

 

65 Dritt- und Viertklässler...
... werden von Fabian Lenk in das mittelalterliche Ulm entführt.
Sehr begehrt...
... die handsignierten Autogrammkarten