Die guten alten Zeiten?
Bamberg in historischen Aufnahmen
Die Bamberger Kurzfilmtage und das Stadtarchiv präsentieren im Saal der Stadtbücherei einen 60-minütigen filmischen Bogen von 1934 bis in die 70er. Zu sehen sind die wichtigen Zeitdokumente von Di. 23.1. bis Sa. 27.1. jeweils zu unseren Öffnungszeiten. Eintritt frei!

Der Brand der Synagoge in der Reichspogromnacht am 9./10.11.1938, der Einmarsch der amerikanischen Truppen in Bamberg am 13.04.1945, die studentischen Unruhen im Juli 1969, aber auch Alltagsszenen und Anfänge der Sandkerwa sind in der 60-minütigen Filmrolle zu sehen.

 

Di. 23.1. bis Fr. 26.1.: 10 bis 18 Uhr

Sa. 27.1.:                   10 bis 14 Uhr

Vernissage: Di. 23.1.   16 Uhr

Ort: Deutsches Haus - Saal

Kontakt: (0951) 98119-12

Eintritt: frei

 

Veranstalter: Bamberger Kurzfilmtage in Kooperation mit der Stadtbücherei

mehr Infos: Öffnet externen Link in neuem Fenster28. Bamberger Kurzfilmtage

 

Hier eine Auswahl der zehn präsentierten Kurzfilme:

Ein Blick in die Zeitungsproduktion des „Bamberger Volksblatts“ 1934. An den Setzmaschinen werdendie Nachrichten in Bleizeilen gesetzt. Der „Metteur“ stellt die Seiten zusammen. Und die „Mater“ wird in den Gießapparat gespannt…

Bamberg im Gewand der 50er Jahre. Der Autoverkehr rollt noch durchs „Alte Rathaus“und „Am Kanal“ gibt es genug Parkplätze. Die Bamberger vergnügen sich mit Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen.

Juli 1969: Das geplante Knastcamp vor den Toren des Ebracher Gefängnisses ist gescheitert. Die APO (außerparlamentarische Opposition) rund um Fritz Teufel und Dieter Kunzelmann bricht nach Bamberg auf und stürmt dort das Landratsamt. Und auch vor dem Gefängnis in der Sandstraße sammeln sich die Aktivisten.

.

 


Blick in die Zeitungsproduktion 1934

einzig erhaltenes Filmdokument

beim Einmarsch stoßen die amerikanischen Truppen auf Gegenwehr

Die Bamberger Sandkerwa 1969

Filmportrait von 1951

Zur Übersicht: Titelseite