Paul Maar liest gegen Rassismus

 

Im Rahmen der "1. Internationalen Woche gegen Rassismus" in Bamberg luden die "Bamberger Lesefreunde" - AWO-Migrationssozialdienst, der Migranten- und Integrationsbeirat und die Stadtbücherei am Dienstag, 12. März zur Lesung mit Paul Maar ein, die unter dem Motto "Eigene Welten - fremde Welten" stand.

 

Feinfühlig und mit psychologischem Tiefgang verpackt der bekannte Kinderbuchautor wichtige Themen wie Toleranz und Fremdenfeindlichkeit in seine Geschichten, aus denen nicht nur Kinder lernen können. So las er aus seinem bereits 1993 erschienen Buch "Neben mir ist noch Platz", die von der deutsch-libanesische Freundschaft der Mädchen Steffi und Aischa handelt. Das zweite Buch, das Paul Maar an diesem Nachmittag vorstellte, war sein vor kurzem erschienenes Buch "Lippel, träumst du schon wieder!", eine mit viel Spannung und Situationskomik versehene fantastische Parabel über Freundschaft und Toleranz. Angeregt durch die Begegnung mit dem schwierigen Mädchen Luna, träumt sich Lippel in das unterirdische Reich der Bergtrolle. Dort freundet er sich mit der Trollprinzessin Ganaxa an und lernt die ungewöhnlichen Sitten und Umgangsformen der Trolle kennen.

 

Kinder und Erwachsene freuten sich im Anschluss über Autorgramme von und die persönliche Begegnung mit Paul Maar.